20.05.21

Information zum einsetzenden vollständigen Präsenzbetrieb ab 31.5.21
Logo GSR fett

 

 

Liebe Eltern der Kinder der Katholischen Grundschule Rinkerode,

 

sicher haben Sie es gestern bereits den Medien entnommen:

 

Ab Montag, 31.5., findet der Unterricht für Ihre Kinder wieder in vollständigem Präsenzmodus statt. Der Wechselunterricht wird beendet (vorausgesetzt, die Infektionszahlen bleiben weiterhin stabil unter 100- was aber zurzeit ja als sehr wahrscheinlich anzusehen ist).

 

Ich zeige Ihnen im Folgenden die wichtigen Passagen aus der betreffenden Schulmail von Herrn Staatssekretär Richter von gestern, die in Gänze unter unter

https://www.schulministerium.nrw/ministerium/19052021-schulbetrieb-ab-dem-31-mai-2021  zu finden ist:

 

"...seit dem Ende der Osterferien erfolgen

 

stabil zwei pflichtige Tests pro Woche. In den Grund- und Förderschulen

 

steht zudem seit dem 10. Mai 2021 mit dem Lolli-Test ein sehr sensitives

 

und altersgerechtes Testverfahren zur Verfügung.

 

Schulbetrieb im durchgängigen Präsenzunterricht

 

Auch aus diesen Gründen kehren ab Montag, 31. Mai 2021, grundsätzlich

 

alle Schulen aller Schulformen in Kreisen und kreisfreien Städten mit

 

einer stabilen Inzidenz von unter 100 zu einem durchgängigen und

 

angepassten Präsenzunterricht zurück. Die bestehenden strikten

 

Hygienevorgaben (insbesondere Masken- und Testpflicht) gelten weiter.

 

(...)

 

Zur Erinnerung: Unverzichtbare schriftliche Leistungsnachweise können

 

schon derzeit von Schülerinnen und Schülern aller Schulformen und

 

Jahrgangsstufen in der Schule selbst abgelegt werden.

 

(...)

 

Wir sind voller Zuversicht, dass die deutlich

 

gesunkenen Infektionszahlen, der erhebliche Impffortschritt, die

 

Beibehaltung der zweimal pro Woche stattfindenden verpflichtenden Tests

 

in den Schulen sowie die Beachtung der Hygieneregeln und Schutzmaßnahmen

 

diese Planungssicherheit für fünf Wochen Präsenzunterricht bis zum

 

Beginn der Schulferien Anfang Juli ermöglichen werden.

 

(...)

 

Präsenzunterricht in Klassen- und Kursstärke

 

Im Präsenzunterricht in Klassen- oder Kursstärke ist das Tragen einer

 

medizinischen Maske auch am Sitzplatz im Unterricht weiterhin

 

verpflichtend. Zudem müssen sich seit dem Ende der Osterferien

 

Schülerinnen und Schüler sowie alle an der Schule Beschäftigten zwei Mal

 

pro Woche einem Antigen-Schnelltest oder in Grundschulen, (...) einem Lolli-Test unterziehen.

 

Die dadurch im Vergleich zum ersten Schulhalbjahr deutlich erhöhten

 

Sicherheitsmaßnahmen sind nicht nur Grundlage für einen täglichen

 

Unterricht in Klassen- und Kursstärke, sondern auch Voraussetzung dafür,

 

dass über den Unterricht im Klassenverband hinaus eine Mischung von

 

Schülergruppen im Präsenzunterricht erfolgen kann.  (...)

 

Auswirkungen auf die Testverfahren

 

Grundsätzlich hat die Umstellung vom Wechsel- auf einen vollständigen

 

Präsenzunterricht keine Auswirkungen auf die in den Schulen eingesetzten

 

Testverfahren und die Anzahl der benötigten Tests.

 

Für die Grundschulen, (..) die am

 

Lolli-Testverfahren beteiligt sind, werden sich voraussichtlich nur

 

kleine Änderungen ergeben. Im Interesse einer gleichmäßigen Auslastung

 

der Labore und mit dem Ziel, die Anpassungen so gering wie möglich zu

 

halten, wird es zumindest bis auf Weiteres bei den vier Pool-Testtagen

 

Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag bleiben, wobei an jedem Tag

 

die Hälfte der in der Schule anwesenden Schülerinnen und Schüler am

 

Pool-Test teilnehmen.

 

(...)

 

Wiederaufnahme der Ganztags- und Betreuungsangebote in der Primarstufe

 

und der Sekundarstufe I bei einem vollständigen Präsenzbetrieb

 

Offene und gebundene Ganztagsangebote und Betreuungsangebote gemäß BASS

 

12-63 Nr. 2 können gemäß Coronabetreuungsverordnung ab dem 31. Mai 2021

 

im Rahmen der vorhandenen räumlichen und personellen Kapazitäten unter

 

Beachtung des schulischen Hygienekonzeptes wiederaufgenommen werden,

 

wenn ein Schulbetrieb in vollständiger Präsenz zulässig ist. Von der

 

regelmäßigen Teilnahme an den Angeboten soll nur noch in begründeten

 

Ausnahmefällen abgewichen werden. Über Ausnahmen wird vor Ort

 

entschieden.

 

Die Mitwirkung externer Partner im Ganztag ist ebenfalls möglich und

 

wird vor Ort im Rahmen der bestehenden Konzepte konkret ausgestaltet.

 

Auch der Besuch außerschulischer Lernorte ist bei einem Schulbetrieb in

 

vollständiger Präsenz wieder möglich

 

(...)

 

Die Notwendigkeit zum Tragen einer medizinischen Maske besteht fort; die

 

Coronabetreuungsverordnung lässt in Ausnahmefällen für Schülerinnen und

 

Schüler bis zur Klasse 8 auch das Tragen einer Alltagsmaske zu.

 

(...)

 

Sportunterricht

 

Sportunterricht kann an Schulen im durchgängigen Präsenzbetrieb bei

 

Beachtung der einschlägigen Hygienevorgaben wieder grundsätzlich in

 

vollem Umfang erteilt werden. Allerdings findet dieser in der Regel im

 

Freien statt.

 

(...) Bei widrigen Witterungsverhältnissen kann von

 

dieser Regel abgewichen werden. Findet Sportunterricht in Ausnahmefällen

 

in Sporthallen statt, besteht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen

 

Maske; intensive ausdauernde Belastungen in Sporthallen sind unzulässig.

 

(...)

 

Planung von Abschlussfeiern

 

Bereits in der letzten SchulMail hatte ich darüber informiert, dass

 

verlässliche Aussagen zur Zulässigkeit von Abschlussfeiern zurzeit noch

 

nicht möglich sind. (...)

 

Ich muss allerdings um Verständnis bitten, dass wir die genauen

 

Rahmenbedingungen für die letzten Schultage noch nicht festlegen können.

 

Wir werden Sie allerdings zum frühestmöglichen Zeitpunkt informieren.

 

"

 

Für unsere Schule leite ich daraus ab:

 

1.) Der Unterricht findet nach Stundenplan mit voller Klassenstärke statt.

 

2.) Versetzte Pausenzeiten und Regelungen zu den Eingängen und den Toiletten bleiben wie seit Anfang des Schuljahres bestehen!  Hygieneregeln (Masken, Lüften, Händewaschen!) bleiben unverändert!

 

3.) Weiterhin finden pro Kind zweimal wöchentlich die Lollitests statt. Über den genauen Modus muss noch schulintern, mit dem Labor und der Bezirksregierung entschieden werden.

 

4.) Außerschulische Lernorte können besucht werden.

 

5.) Hausaufgaben finden statt.

 

6.) Auch die OGS-/BMB-Betreuung startet wieder wie „gewohnt“. Das bedeutet: alle Kinder mit Betreuungsvertrag nutzen nach dem Unterricht die Betreuung. Wir können aber verstehen, wenn Sie sich bei dem Gedanken unwohl fühlen Ihr Kind/Ihre Kinder nach dem Unterricht jahrgangsübergreifend betreuen zu lassen. Bei BMB-Kindern besteht laut Satzung sowieso keine Pflicht der Teilnahme, bei OGS-Kindern ist das anders. Wenn Sie der Pflicht, die Betreuung an mindestens vier von fünf Tagen zu nutzen, nicht nachkommen möchten, reicht eine formlose Mitteilung an Frau Fengler ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) ob oder an welchen Tagen Sie Betreuung benötigen.  Wir beurlauben Ihr Kind von der Betreuung an den restlichen Tagen bis zu den Sommerferien. Ein Anspruch auf Erstattung des Beitrages erfolgt hierdurch jedoch nicht. Auch wenn Sie die Betreuung nicht bis 15/16 Uhr nutzen möchten, können wir Ihnen bis zu den Sommerferien entgegen kommen, auch hierfür melden Sie sich bitte bei Frau Fengler.

 

Zusammengefasst bedeutet das: wir erwarten ab dem 31.5. alle Kinder (OGS & BMB) so wie zu Schuljahresbeginn angemeldet, außer Sie melden sich bis Mi, 26.5., um 11 Uhr bei Frau Fengler.

 

Ich hoffe, ich habe jetzt erst mal alles Wichtige zusammengefasst.

 

Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich wie immer vertrauensvoll an uns!

 

Wir freuen uns riesig auf die Kinder und die Möglichkeit, wieder mehr Strukur und Gemeinschaftserleben in den Alltag zu bringen!

 

Es ist sehr schön, das Schuljahr gemeinsam zu Ende bringen zu können!

 

Herzliche Grüße

 

Jutta Nienhaus, Lara Fengler und das gesamte Team der KGSR

 

Zum Anfang